Travel: Malta

Travel
Malta

„If traveling was free, you’d never see me again“

Wie der Spruch schon so schön beschreibt, ist Reisen für mich etwas, was nicht aus meinem Leben wegzudenken ist. Dieses Jahr konnte ich bereits viele Ziele bereisen und eines davon war Malta. Deshalb möchte ich euch heute ein paar Tipps geben und erzählen, wo ich war und was ihr auch unbedingt machen bzw. sehen solltet, wenn ihr auf Malta seid.

Travel: Malta

 

Valletta

Nicht weit entfernt von unserem Hotel in Sliema lag Valletta, die Hauptstadt von Malta. Man kann entweder mit einem Bus dorthin fahren, was jedoch von Sliema/St.Juliens aus länger dauern würde als mit der Fähre, die gerade mal 5 Minuten braucht und ca. 3€ kostet (Hin-&Rückfahrt). Zudem hat man gleich eine kleine Bootsfahrt inklusive und man sieht die Stadt direkt von vorne (siehe erstes Foto). Valletta ist recht klein und überschaubar, sodass man sich eigentlich nicht großartig verlaufen und innerhalb von einem Tag alles begutachten kann. Falls diese Stadt mal in eurem Programm dabei sein sollte, müsst ihr unbedingt in die „Upper Barrakka Gardens“ gehen. Man sieht nicht nur eine traumhafte, schon fast paradiesische Kulisse, sondern hat auch eine gute Aussicht auf den Hafen der Stadt. Wenn ihr hungrig seid oder eine kleine Kaffeepause einlegen wollt, kann ich euch das Cafe Cordina empfehlen. Schaut auch unbedingt mal hinein, bevor ihr euch draußen hinsetzt. Zudem bietet das Cafe alles über Kuchenspezialitäten bis traditionelle Gerichte des Landes an.

Allgemeines

Cab statt Taxi: Wenn ihr nicht mit dem Bus nach Hause möchtet, dann haltet Ausschau nach einem Laden, der mit ‚Cab‘ ausgeschildert ist. Das ist die günstigere Alternative zum Taxi.

Vorsicht, Abzocke am Strand: Als wir am Strand waren und später mit dem Bus zurückfahren wollten, haben wir uns leicht von jemandem überreden lassen, der ein Cab angeboten hat, in das 12 Personen passten. Soweit eigentlich eine gute Idee, jedoch hat dieser uns nach der Hälfte rausgelassen, mit der Begründung, dass uns sein Bruder gleich abholen würde und den Rest der Strecke fährt. Als nach einer halben Stunde immer noch keiner da war, mussten wir mit dem Bus zurück und somit doppelt bezahlen.

Schönster Strand: Golden Bay. Hohe Wellen, klares, warmes Wasser. Einfach traumhaft. Mehr muss man nicht sagen.

Unbedingt mitnehmen: Ein Produkt aus Kaktusfeige. Meiner Familie habe ich selbst Kaktusfeigenmarmelade und Kaktusfeigenlikör mitgebracht und allen hat es sehr gut geschmeckt.

 

Stylary Malta
travel
Malta Meer
TorbögenCafé Cordina
Malta Küste

 

Gozo & Blue Lagoon, Comino

An der Promenade von Sliema gibt es viele Stände bzw. Bootsunternehmen, die Tagesausflüge nach Gozo und Blue Lagoon (Comino) anbieten. Das solltet ihr auf jeden Fall machen, denn besonders die Blue Lagoon war ein Highlight meiner Reise. Am besten ist es natürlich, wenn ihr unter der Woche fahrt, denn am Wochenende sind die meisten unterwegs, wodurch vor allem die Blue Lagoon sehr überfüllt war. Was die meisten nicht sehen, wenn sie in der Blue Lagoon sind, ist die Unterwasserwelt. Wir hatten zum Glück Schnorchelausrüstung dabei und durch das klare Wasser konnte man nicht nur die schöne Vielfalt an Fischen, sondern auch das Riff und den Meeresboden sehen.

Ich hoffe, euch gefällt mein Beitrag über Malta und falls ihr noch Fragen haben solltet, beantworte ich diese gerne! Über Kommentare und Anregungen freue ich mich natürlich auch.  🙂

 

 

 

Gozo
Bootstrip malta
Blue Lagoon malta

4 Gedanken zu „Travel: Malta

  1. Hallo. Ich lebe schon seid vielen Jahren auf Malta und mir hat dein Bericht sehr gut gefallen. Ich würde noch hinzu fügen das man unbedingt Mdina gesehen haben sollte sowie die Tempel von Haar Qm die über 8000 Jahre alt sind. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.